Wir lernen die Plauener Altstadt kennen

Stadtrundgang mit vogtländischen Spezialitäten

Am 21.12.2017 erlebten wir einen Schultag der eher fachfremden Art. Wir schauten uns keinen Betrieb an, sondern erkundeten die Plauener Altstadt. Stadtführer Jörg Simmat brachte uns in einer interessanten Weise die Geschichte der Stadt näher.

Am Plauener Rathaus erfuhren wir etwas über die große Glasfassade. Gegenüber steht die Lutherkirche, die zur politischen Wende in Deutschland eine große Rolle spielte. Danach schauten wir uns den Nonnenturm an und redeten über den Postplatz. Die Plauener nennen ihn »Tunnel«. Von dort aus ging es über den Klostermarkt zur Johanneskirche, die das älteste urkundlich erwähnte Gebäude Plauens sein soll. In der Nähe der Johanneskirche befindet sich das Malzhaus. Es wurde auf den Grundmauern eines alten Schlosses gebaut. Über die Teichgasse kamen wir in die Nobelstraße. Im ehemaligen noblen Viertel der Stadt stehen die Kaufherrenhäuser.

Am Ende der Stadtführung ließen wir den Tag im »Alten Handelshaus« ausklingen.
Es gab Vogtländisches Bierfleisch mit Bambes.

Text: Chris Heckel (Agrargenossenschaft Theuma-Neuensalz e.G.)

Impressionen: Stadtrundgang mit vogtländischen Spezialitäten
Fachschule für Landwirtschaft Plauen © 2018 Impressum / Datenschutz