Wie soll es werden?

Arbeitskreis Milch

Melktechnik und Stallbau waren die Themen des Arbeitskreises Milch am 13.12.2017. Zunächst hörten wir im LfULG mehrere interessante Fachvorträge über Stallbau und verschiedene Melksysteme.

Anschließend besuchten wir den Landwirtschaftsbetrieb Langheinrich GmbH & Co KG in Rodersdorf. Dieser Betrieb hat sich gerade die Frage nach einem neuen Melksystem gestellt. Zuerst lud uns die Familie und der Naturland-Verband zum Mittagessen im altem Gasthof von Rodersdorf ein. Es folgte eine Besichtigung und Diskussion im Milchkuhstall.

Zurzeit melken Langheinrichs rund 200 Kühe in einem 16er Innenmelkerkarussell, das 1997 eingebaut wurde. Doch der Familie sind drei Stunden melken auf Dauer einfach zu lang. Daher muss eine Lösung her. Der Betrieb stellte 2010 auf ökologische Landwirtschaft um und ist damit sehr erfolgreich und zufrieden. Dadurch muss ihr neues Melksystem auch mit dem Weideaustrieb der Kühe vereinbar sein. Doch bei der Lösung des Problems gehen die Meinungen in der Familie auseinander. Vater Albin ist davon überzeugt, wenn sie neu bauen, dann für mehr Kühe. Er bevorzugt ein großes Karussell hinter dem Stall zu bauen,  wie er es in den Niederlande gesehen hat. Sein Sohn Bernd ist da noch unentschlossener und möchte sich gern noch ein paar andere Ställe anschauen. Er ist auch nicht vom Einbau eines Melkroboter abgeneigt.

Die Entscheidung ist nicht einfach, aber in naher Zukunft muss die Familie Langheinrich eine zu ihnen passende Lösung finden.

Text: Johann Singer (Landwirtschaftsbetrieb Jens Singer, Leubnitz)

Impressionen: Arbeitskreis Milch
Fachschule für Landwirtschaft Plauen © 2018 Impressum / Datenschutz