Bio? ... logisch! - So geht Bio!

Zu Gast bei Familie Pieter

Im Rahmen der dreitägigen Exkursion durch Thüringen besuchten wir am 08.12.2017 den Simmentaler Zucht- und Fleischrindbetrieb der Familie Pieter. Der Betrieb wird seit
25 Jahren von Hartmut und Claudia Pieter bewirtschaftet, welche damals das alte Rittergut von der Treuhand erwarben. Hartmut Pieter bewirtschaftet 159 ha Ackerland und versorgt Rotkleegrasbestände sowie Wintergerste und Triticalekulturen. Die vergleichsweise guten Böden mit der Bodenwertzahl 43 (im Vogtland durchschnittlich 33) ermöglichen den Anbau von Blattfrüchten, wie Zuckerrüben. Die Quote der Zuckerrübe wurde an einen benachbarten Landwirt für drei Jahre verpachtet. Man überlege, diese im vierten Jahr wieder mit in den Anbau zu nehmen, so Claudia Pieter.

Zudem werden 34 ha Grünland bewirtschaftet, darunter auch extensives Grünland, welches nicht oder nur teilweise durch Technik gepflegt werden kann. Deshalb weiden 34 Mutterkühe auf teils sehr hängigen Flächen, um den Grünlandaufwuchs in Schach zu halten. Auf dem Hof sind 80 Fleischrinder, zirka 100 Schafe (Fleischschafrasse Charolais) und 150 Legehennen, welche für Nachschub bei Eiern und Eierlikör im Hofladen sorgen, beheimatet. Ein zusätzliches Standbein stellt die Vermarktung von 60 Enten, 30 Gänsen und zirka 50 Masthähnchen dar.

Ausschließlich für den eigenen Hofladen mästet der Betrieb Schweine, welche als Läufer zugekauft und mit einem Lebendgewicht von rund 200 kg auf der Schlachtbank in Kulmbach landen. Frau Pieter veredelt die tierischen Erzeugnisse größtenteils alleine.
Ein Knochenjob, wie sie uns berichtet - aufgrund der hohen Nachfrage jetzt zum Weihnachtsgeschäft schmerzen ihr oft die Finger und Handgelenke. Weiterhin steht sie ihren Kunden zweimal die Woche in ihrem Hofladen für kompetente Verkaufsgespräche zur Verfügung.

Wir bedanken uns bei Familie Pieter für die hervorragende Gastfreundschaft, gleichwohl für die entgegengebrachte Offenheit bezüglich betriebswirtschaftlicher Abläufe und Vermarktungsstrategien.

Für die Zukunft wünschen wir Familie Pieter viele erfolgreiche und produktive Jahre, sowie einen Kundenstamm, welcher die Qualität zu schätzen weiß, als auch die nicht unerhebliche Arbeit honoriert.

Text: Domenik Krug (Agrargenossenschaft Bobenneukirchen e.G.)

Impressionen: Zu Gast bei Familie Pieter
Fachschule für Landwirtschaft Plauen © 2018 Impressum