Mit dem Maßband unterwegs

Jungrinderbonitur in der Agrargenossenschaft Rodau e.G.

Am 06.02.2014 besuchten wir die Agrargenossenschaft Rodau e.G. An der Jungviehanlage in Kornbach erfuhren wir von Produktionsleiter Sören Luksch einige Fakten über den Bau und die Funktion. Nachdem wie unsere Fragen gestellt hatten, ging es los - mit der Jungrinderbonitur.

Wir gingen - aufgeteilt in Gruppen - in die einzelnen Buchten. Dort warteten meist 7-8 Färsen auf uns. Eifrig begann der eine, mit Hilfe eines Maßbandes das Gewicht der Tiere zu ermitteln. Ein anderer aus jeder Gruppe notierte Ohrmarkennummern und Geburtsdaten. So wurde Färse für Färse abgearbeitet. Christian Günther bestimmte mittels Messstab die Kreuzbandhöhe jedes Tieres.

Sören Luksch erklärte uns anschließend die Arbeitsweise des Stalles. Die Tiere werden mit eier Bandfütterung versorgt. Ein Dosierer führt Grassilage zu und per Hand werden zirka 2kg Kraftfutter pro Tier zugefüttert.

Nun ging es in die Milchviehanlage nach Rodau. Hier begleitete uns Anlagenleiterin Simone Suhr. Die Tiere standen schon bereit für uns. Drei Kühe in der Reprobox und acht Kühe in der Frischmelkergruppe. Frau Suhr erklärte uns noch die Fütterungsweise der Milchkühe. Dann ging es weiter in den Kälberstall.

Hier wurde das Gewicht die einzelnen Kälber mit Hilfe einer Waage gemessen. Bei den größeren Kälber konnten wir zur Bestimmung des Gewichtes das Maßband anwenden und mittels Messstab die Kreuzbandhöhe messen.

Nach einer Mittagspause werteten wir unsere Datensammlung aus. Wir legten eine Exceltabelle an und konnten mit Hilfe einiger Formeln die täglichen Tageszunahmen der einzelnen Tiere berechnen.

Textzuarbeit: Melanie Klaumünzner, Janko Glück

Impressionen: Jungrinderbonitur in der Agrargenossenschaft Rodau e.G.
Fachschule für Landwirtschaft Plauen © 2016 Impressum